Anzeigen

Neueste Beiträge

Gartengeräte Anwendung und Gefahren



Gartengeräte und wofür sie gebraucht werden und ihre Gefahren

Beitrag eingeschickt von Sandro:
Sandro stellt in seinem recht ausführlichen Beitrag die bei der Gartenarbeit am häufigsten verwendeten Gartengeräte vor und weißt dabei auch auf Gefahren hin die beim Gebrauch dieser Gartengeräte auftreten können.

Aber lasst euch nicht abschrecken von der Ausführung von Sandro.
Unfälle mit modernen Gartengeräten kommen aufgrund der an den Gartengeräten vorhandenen Sicherheitsvorkehrungen nur selten vor

Quellverweis:
Sandro hat sich bei der Auswahl der vorgestellten Gartengeräte an die Produktkategorie Gartengeräte des Garten und Outdoor online Shops www.top-und-preiswert.de gehalten in der Hoffnung so auch die wirklich meist gebrauchten Gartengeräte vorzustellen.

Inhaltsverzeichnis


Sollten Gartengeräte fehlen die noch vorgestellt werden können, so besteht für die Leser von Bloggergarten die möglichkeit in einem eigenen Beitrag diese vorzustellen.
Leser können Ihre Beiträge unter dem Menüpunkt „Eure Beiträge“ einschicken

Nach der Einleitung geht es nun zur Vorstellung der einzelnen Gartengeräte

Der Häcksler

Ein Häcksler ist wie ein Fleischwolf für Äste und kleine Büsche.
Oben ist ein Trichter wo die Äste die schon klein geschnitten sind, zerstückelt werden.

Gefahren beim Umgang mit dem Häcksler:
Der Häcksler ist eine gefährliche Maschine bei der man bei falscher Handhabung z.B bei Umgehung von Sicherungsvorkehrungen schnell einen Finger oder die ganze Hand verlieren kann. Doch die neuen Häcksler haben Sicherheits-Funktionen, die den Benutzer davor schützen, verletzt zu werden.

Häcksler werden mit einem Motor angetrieben, der sowohl mit Benzin aber auch mit Elektrizität betrieben wird. Oft werden Auffangbeutel, Handschuhe, Ohrschützer und kleine Trichter mitgeliefert. Hörschutz immer verwenden, es kann sehr laut werden beim Äste klein schnetzeln.
Vorsicht ist im Umgang mit so einer Maschine immer wichtig, dann passieren auch keine Unfälle.

Die Heckenschere

Mit einer guten Heckenschere kann ein Gartenkünstler aus seiner Hecke ein wundervolles Kunstwerk machen.
Die Heckenschere ist dafür da um der Hecke eine Form zu geben.
Mit einem Motor bringt sie die Klingen in Bewegung und die schneiden dann die kleinen Äste der Hecke sauber und präzise ab.

Gefahren beim Umgang mit der Heckenschere:
Bei einer Heckenschere sollte man aber zum einen, immer Handschuhe tragen und zum anderen, aufpassen nicht in die eigenen Beine zu schneiden. Die Beine sind komischerweise die meist verletzten Körperteile bei einer Heckenschere und aber einer Motorsäge. Man kann die Heckenschere auch leichte Motorsäge nennen. Doch sägt die Heckenschere nicht sondern klemmt die Äste zwischen den Klingen ein und trennt sie saubern ab.

Die Kettensäge

Die gute alte Kettensäge ist eines der wichtigsten Utensilien die man braucht um einen Baum zu fällen.
Baumstämme oder dicke Äste sind überhaupt kein Problem für das gute Stück.

Gefahren beim Umgang mit der Kettensäge:
Kettensäge ist gleichzeitig auch das gefährlichste Gerät für den Garten.
Natürlich kann eine so eine Säge die dicke Baumstämme durchschneiden kann, auch Arme und Beine durchschneiden.
Besonders in die Beine haben sich schon viele reingesägt.
Dies ist sehr gefährlich und deswegen ist bei der Benutzung der Kettensäge oberste Vorsicht geboten.

Auch einen Gehörschutz sollte genutzt werden. Denn die Kettensäge hat teilweise eine Lautstärke von über 120 Dezibel. Es schädigt also das Gehör beträchtlich.

Laubsauger und Laubbläser

Das blöde Laub ist hartnäckig und verschmutzt jede Einfahrt oder den Garten.
Natürlich ist es auch für den Rasen sehr schädlich wenn zu viel Laub darauf liegt.

Denn der Rasen braucht frische Luft und auch Licht. Mit einem Laubbläser, kann das Laub zu einem Haufen gestapelt werden. Den kann man dann einfach aufnehmen und in einen Beutel versorgen. Der Laubsauger macht dies automatisch.
Er saugt das Laub ein und es landet dann in einem Beutel. Laubsauger gibt es mit Elektrischem oder auch Benzin Motor.

Gefahren beim Umgang mit Laubsauger und Laubbläser:
Laubsauger und Laubbläser sind absolut ungefährliche Geräte die aber sehr laut sind. Deswegen ist Hörschutz zwingend nötig für den Gebrauch dieser Geräte.

Rasenschneider und Rasenkantenschneider

Der Rasenschneider ist ein kleines motorisiertes Gerät, mit dem man Grasbüschel schneiden kann.
Vor allem in Ecken die der Rasenmäher nicht erreicht, kommt der Rasenschneider zum Einsatz. Mit kleinen Klingen die sich bewegen, werden die Grashalme sauber geschnitten.
Ein Rasenkantenschneider ist was ganz anderes.
Er schneidet den Rasen nicht direkt sondern schneidet durch die Erde unter dem Rasen. Dann kann mit einer Schaufel ganz einfach der Rasen abgetragen werden. Doch durch den Rasenkantenschneider kann eine gerade und schöne Kante geschnitten werden.
Auch geeignet um einen Weg durch den Rasen zu markieren.

Der Rasenmäher

Rasenmäher sind größere Maschinen die mehrere Klingen unten hat die sich drehen.

So werden die Grashalme geschnitten und auch gleich zerstückelt.
Dort gibt es natürlich auch Benziner oder auch mit Elektromotor.
Einige der Rasenmäher besitzen einen Beutel, der mühsames Rasenrächen erspart. Rasenmäher sind aber relativ groß deswegen ist bei engen Stellen, kein Durchkommen.
Die tollsten Rasenmäher sind kleine Traktoren auf denen man sitzen kann.
Damit kann jeder auf dem Rasen rumkurven und der Rasen wird automatisch geschnitten.

Gefahren beim Umgang mit dem Rasenmäher:
Wichtig ist, dass man nicht unter den Rasenmäher fasst solange er an ist. Und auch dann am besten nur mit Handschuhen.

Die Schneefräse

Eine Schneefräse ist ein Gerät, das den Schnee dahin bringt wo er hingehört. Nämlich weg vom Gehweg.
Ein relativ leistungsstarke Maschine die ähnlich wie bei einem Häcksler den Schnee fräst.
Auch wenn er stark an den Boden gefroren ist, die Fräse kratzt den Schnee zuverlässig weg.
Bei dieser Maschine gibt es Benziner oder auch Elektrische Motoren. Es ist halt sehr angenehm wenn man nicht selbst den Schnee wegschaufeln oder abkratzen muss.

Gefahren beim Umgang mit der Schneefräse:
Doch sollte man einen Hörschutz tragen denn die Maschinen können relativ laut sein. Wenn der Schnee weggeweht wird, sollte man schauen dass nicht irgendwelche Personen da zum Schneemann gemacht werden.

Der Trimmer

Der Trimmer ist ein schlankes Gerät das den Rasen oder auch Unkraut mit einem Faden schneidet.

Der Faden dreht sich so schnell, dass aus dem Faden eine scharfe Klinge wird.
So kann der Rasen schnell getrimmt werden. Für schwer zugängliches Gelände ist der handliche und leichte Trimmer natürlich die bessere Variante. Für kleine Rasenflächen ist der Trimmer natürlich relativ gut.
Denn ein Rasenmäher muss viel mehr geputzt werden.

Gefahren beim Umgang mit Trimmer:
So ein Trimmer kann aber auch sehr gefährlich werden. Auch wenn das Ende der Schnur nicht scharf ist, ist sie trotzdem mit einer hohen Geschwindigkeit. Ob der Finger danach ab ist, ist nicht gesagt aber ausprobieren sollte man es nicht.

Der Vertikutierer

Der Vertikutierer ist ein Gerät das den Rasen pflegt. Moos wird dadurch entfernt aber auch verfilzter Rasen.
Der zusätzliche Vorteil des Vertikutierers ist, dass er den Rasen auch gleich noch die Durchlüftung fördert.

Ein Gerät womit der Rasen so richtig gepflegt wird und der Boden profitiert auch davon.

Gefahren beim Umgang mit Vertikutierer:
Natürlich ist dieses Gerät nicht Lebensgefährlich, jedoch kann man sich sehr wehtun damit. Also nicht darunter fassen. Auch einen Hörschutz sollte man tragen, denn auch da arbeitet ein Motor, der relativ laut ist. Wer also kein lautes Pfeifen im Ohr haben möchte oder gleich ganz Gehörlos werden will, der sollte den Hörschutz nicht weglassen.

Der Rasenlüfter

Der Rasen muss gelüftet werden. Somit kann man auch Grasmilben und anderes Getier fern gehalten werden. Mit dem Vertikutierer wird normalerweise der Rasen gelüftet.
Doch gibt es auch andere Möglichkeiten den Rasen ordentlich zu lüften.
Es gibt solche Aufsätze für die Schuhe mit Stacheln. Damit können Löcher in den Boden gemacht werden. So wird der Rasen auch gut gelüftet. Bisschen auf dem Rasen herumlaufen. Mit allem wo man Löcher in den Boden machen kann, ist es möglich den Rasen zu lüften.

Gefahren beim Umgang mit dem Rasenlüfter:
Nur aufpassen, dass man sich damit nicht selbst oder anderen auf die Füße steht. Dies könnte sehr schmerzhaft sein.

Das waren jetzt die Gartengeräte die ich aus dem oben genannten Garten online Shop als die wichtigsten Gartengeräte bei der Gartenarbeit entnommen habe.
Es gibt sicherlich noch eine Vielzahl weiterer Gartenräte die hier vorgestellt werden können. Wenn ihr mögt dann schickt einfach die Beschreibung eurer Gartengeräte in einem kurzen Beitrag ein.

Sandro

Eure Kommentare zum Beitrag über die Gartengeräte



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg