Der Judasbaum – das attraktive Gehölz für jeden Garten

Judasbäume (Cercis) zählen zu der Familie der Hülsenfrüchte und gilt als eines der attraktivsten Gehölze überhaupt. Es sind etwa zehn Arten bekannt, von denen jedoch meist nur drei in den heimischen Gärten zu finden sind: Der Gemeine oder Gewöhnlich Judasbaum , der Chinesische Judasbaum und der Kanadische Judasbaum. Der Baum gilt als besonders pflegleicht, da er nur selten einen Schnitt benötigt und auch mit längerer Trockenheit optimal zurechtkommt. Der echte Hingucker entfaltet seine rosa bis violetten Blüten bis in die Krone sowie an seinem Stamm. Das malerische Pflanzenmeer ist nicht nur ein einzigartiger Blütenschmuck, sondern dient auch Bienen als Nektar- und Pollenpflanze.

Der Gemeine Judasbaum – der schöne Liebesbaum in der Wohlfühloase

Der Gewöhnliche Judasbaum ist als Jungpflanze leicht frostempfindlich. Idealerweise findet sich ein geschützter Standort, an dem das aufgrund seiner herzförmigen Blätter auch Liebesbaum genannte Gehölz Schutz vor dem ersten Frost findet. Ist der Baum erst einmal gut angewachsen, benötigt er nahezu keine Pflege oder Dünge- und Wassergaben mehr. Allerdings ist es ratsam, den jungen Judasbaum vor dem Winter dick einzupacken, um Schäden an den Ästen und der Rinde zu vermeiden. Zusätzlich empfiehlt es sich, ihn mit einer ordentlichen Portion Laub zu mulchen. Auch ohne Schnitt gedeiht die Pflanze nun hervorragend und belohnt den Hobbygärtner mit einem prächtigen Blütenensemble im jedem Frühjahr auf`s neue.

Exponierter Standort im Garten

Judasbäume entwickeln sich optimal in einer Solitärstellung, wobei ihm ausreichend Platz gegeben werden sollte, um seine einzigartige Krone zu entwickeln. Perfekt wäre ein Felsen- oder Steingarten, in dem er sich mit Pflanznachbarn wie Wildtulpen, Ziergehölzen oder Stauden besonders wohlfühlt. Ist der Boden durchlässig und nicht übermäßig feucht, freut er sich allerdings auch in einem herkömmlichen Gartenbereich. Seinen Namen erhielt das Gehölz wegen seiner imposanten Blattform, die an die biblischen Silberlinge erinnern. Seine Blüten sprießen nicht nur nicht nur aus dem jungen Holz, sondern auch an älteren Zweigen und am Stamm. Daher zählt der Judasbaum zu den Stammblütlern.

Der Chinesische Judasbaum – perfekt für die Kübelhaltung

Der Chinesische Judasbaum gedeiht in unseren Gefilden vorwiegend als Strauch und eignet sich daher auch wunderbar für die Kübelhaltung. In den Gärtnereien und Online-Shops sind vor allem die Sorten Cercis Chinensis Avondale und Don Egolf erhältlich. Die wärmeliebende Pflanze bevorzugt einen warmen und sonnigen Standort und ist leicht frostempfindlich. Daher empfiehlt sich die Pflanzung im Frühjahr, denn im Winter benötigt der Baum Schutz. Der Boden sollte kalkhaltig, nährstoffreich, lehmhaltig und wasserdurchlässig sein. Trockene Perioden verträgt der Chinesische Judasbaum gut – unerheblich, ob im Kübel oder im Boden.

Die Blüten schimmern violett und entfalten ihre faszinierende Pracht bereits im April. Das üppige Meer an scheinbar zahllosen Blättern verdeckt dann sogar Äste und Stamm. Gartenfreunde genießen den einzigartigen Anblick über mehrere Wochen und dürfen sich bis Ende Mai darüber freuen.

Steckbrief:

  • Wuchshöhe, je nach Sorte, 2 bis 2,5 Meter
  • Blütefarbe violett-rot bis rosa
  • Wuchsbreite bis zu 2 Metern
  • Mäßig trocken bis feuchter Boden
  • Herbstfärbung der Blätter
  • Einzelstellung, Pflanzkübel und Rabatten
  • Bienenfreundlich

Der Kanadische Judasbaum

Der Kanadische Judasbaum bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Ein lehmiger, nährstoffreicher und feuchter Boden ist für das Ziergehölz ideal. Staunässe verträgt er allerdings nicht. Das Pflanzen sollte im Frühjahr erfolgen, da der Cercis canadensis etwas frostempfindlich ist. Von April bis Ende beeindruckt der Baum mit einer üppigen, dunkelpinken Blütenfülle an den Zweigen sowie auch am Stamm. Er erreicht als Solitärgewächs eine Wuchshöhe von 3 bis 4 Metern und eine Wuchsbreite von 2 bis 4 Metern. Mit zunehmendem Alter erreicht der Kanadische Judasbaum eine absolute Winterhärte. Wie alle seine Verwandten ist er besonders pflegeleicht, benötigt wenig bis kein Wasser und muss nicht geschnitten werden.

Fazit

Judasbäume faszinieren durch eine üppige Blütenpracht und bereichern jeden Garten. Unerheblich, ob als Gewöhnliches, Kanadisches oder Chinesisches Ziergehölz – alle Sorten sind pflegeleicht und benötigen weder einen Schnitt, noch Wasser-oder Düngegaben. Die bienenfreundlichen Gewächse blühen von April bis Ende Mai und bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Die Blüten des vielseitigen Judasbaums sind zudem essbar und lassen sich zu schmackhaften Gelees verarbeiten. Dank der umfangreichen Auswahl an unterschiedlichen Bäumen ist für jeden Gartenfreund der passende Judasbaum erhältlich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.